Christine Göttfried

für Inklusion

20210426_160549_078_edited.jpg
  • Facebook
  • Schwarz Instagram Icon
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Schwarz YouTube Icon

Meine Motivation Stationen:

Dezember  2000

Februar 2015

Februar 2017

April 2018

Oktober 2020

  • Gründerin und Vorstand der Christine-Göttfried-Stiftung für Inklusion 2020

Biografie

Den Kampfgeist in die Wiege gelegt!

 

Ist eine Tetraspastik Grund für Ausgrenzung aus dem normalen Leben? Seit Geburt lebt Christine Göttfried mit diesem Handicap, was sicherlich nicht immer einfach war. Ihre Eltern haben sich jedoch bereits von Geburt an für Christines Integration eingesetzt. 

Christine kann sich glücklich schätzen, dass ihre Mutter Marille und ihr Vater Klaus hartnäckig für Integration in Regel-Einrichtungen wie Kindergarten und Grundschule gekämpft haben. Hierdurch wurde Christine ein Leben gemeinsam mit Kindern ohne Handicap geschenkt. Sie erinnert sich an wunderschöne Momente, die folglich sehr prägend für ihr selbstbewußtes und selbstbestimmtes Leben wurden.

 

"Ich durfte Inklusion live leben und erleben, das war in den 70er Jahren allerdings keine Selbstverständlichkeit".

Seither hat sich die Vision von einer gemeinsamen Welt, einer Welt, die das Zusammenleben von Behinderten und Nichtbehinderten ermöglicht, in Christines Sichtweise eines lebenswerten Lebens verankert.

Ohne ihre Familie und ihre treuen Freunde wäre sie nicht da, wo sie heute ist. Mit deren Unterstützung konnte Christine ihre eigenen Horizonte entscheidend erweitert. Trotz ihrer Tetraspastik ist Christine nicht nur vom eher Herzen Sportlerin, sondern nimmt den Wintersport als Skihaslprinzessin absolut ernst.

 

Im Alter von 42 Jahren konnte sich Christine endlich ihren langersehnten Wunsch erfüllen und erstmal mit einem speziellen Skibob die Pisten im Tegernseer Tal unsicher machen. Genau solche Erfahrungen sind es, die die Kreutherin nachhaltig antreiben. Kindern, Jugendlichen und Jungen Erwachsenen mit Behinderung soll ein möglichst normales und gleichermaßen spannendes Leben ermöglicht werden. 

Mit großem Engagement widmet sich Christine ihrem Amt als Behindertenbeauftragte der Gemeinde Kreuth. 

 

Als Gründerin des Göttfried Inklusions Skicup hat sie es sogar geschafft, dass Teilnehmer aus Bosnien-Herzegovina zu diesem winterlichen Event jedes Jahr anreisen. 

 

Große Aufmerksamkeit schenkt sie dem Verein F.I.T. Freundeskreis Inklusion Tegernsee e.V., in dem sie als Mitgründern das Amt des 3. Vorstandes einnimmt. 

Mit dem Herzen einer Kämpferin gründete Christine 2020 die Christine-Göttfried-Stiftung für Inklusion und freut sich auf zahlreiche Unterstützer ihres Engagments.

 

Gute Gründe für die Errichtung einer Stiftung

GF_Stiftung_Bildlogo.png

Mit meiner Stiftung kann ich ein persönliches Andenken an meine
Vorfahren, meinen Lebenspartner oder mich selbst schaffen.
Mit meiner Stiftung kann ich meiner Heimat etwas Gutes tun und
über mein Leben hinaus wirken.
Mit meiner Stiftung in der Stiftergemeinschaft kann ich mit den Erträgen
aus meinem Vermögen eine von mir bestimmte Einrichtung
fördern. Besonders gut finde ich, dass ich mich nicht dauerhaft festlegen
muss, sondern jederzeit eine andere Einrichtung fördern kann.
Mit meiner Stiftung übernehme ich gesellschaftliche Verantwortung
und kann etwas von dem weitergeben, was ich selbst im Leben bekommen
habe.
Stiften kann ich entweder anonym oder mit öffentlichem Bekenntnis
– dies ist meine freie Entscheidung.
Meine Stiftung gilt ewig; viele Stiftungen haben Jahrhunderte überdauert
und wirken noch immer segensreich.
Als Stifter werde ich vom Staat belohnt, denn die Stiftungszuwendungen
können steuerlich geltend gemacht werden